Frühjahrsputz Ihrer Garderobe (Teil 2)

Das Neun-Schritte-Programm

Obwohl Sie sich mit diesem „Programm“ wie ein Genesungssüchtiger fühlen, sollten die folgenden neun Schritte es Ihnen hoffentlich ermöglichen, sich mit den Entscheidungen, die Sie treffen, vollkommen wohl zu fühlen, während Sie Ihre aktuelle Garderobe optimieren:

  • Das erste, was zu tun ist, ist eine Bestandsaufnahme. Was genau hast du in deiner Garderobe? Dies gibt Ihnen ein klareres Bild davon, was Sie zu viele oder zu wenig haben, was weggeworfen werden muss und was berücksichtigt werden muss. Dies ist auch nützlich, wenn Sie mehr Kleidung kaufen.
  • Trennen. Teilen Sie alle Ihre Kleider in Stapel – einen Stapel zum Werfen, einen Stapel zum Nachdenken und einen Stapel zum Aufbewahren. Hier ist es wichtig, ein Gleichgewicht zu finden; Sei rücksichtslos mit dir selbst darüber, was du wirklich nicht trägst oder wirklich nicht willst, aber denke auch sorgfältig darüber nach, wie sich dein Stil entwickeln wird oder ob du eine flexible Garderobe pflegen willst.
  • Durchläuft Ihr Stil eine Übergangsphase oder fangen Sie wieder an? Vielleicht möchten Sie einige Ihrer alten Kleidungsstücke für alle Fälle festhalten, auch wenn Sie sie unten in eine Tasche stecken. Denken Sie daran, dass es Vor- und Nachteile gibt, ein One-Look-Mann zu sein.
Frühjahrsputz Ihrer Garderobe (Teil 2)
  • Geh zurück durch deine Stapel. Stellen Sie sicher, dass Sie alles in Ihrem „Wurf“ -Stapel loswerden möchten und dass Sie alles in Ihrem „Keep“ -Stapel behalten möchten, und gehen Sie dann mit einem feinen Zahnkamm durch Ihren „Vielleicht“ -Stapel. Versuchen Sie, es in Kombination mit Ihrem „Keep“ -Haufen zu betrachten, da dies die Kleidung ist, mit der sie arbeiten müssen.
  • Wie passen sie zusammen? Funktionieren die Farben? Passen sie? Entfernen Sie alles, von dem Sie wissen, dass es nicht funktioniert, und seien Sie ganz ehrlich zu sich selbst. Sie brauchen nichts, um herumzusitzen und Staub zu sammeln.
  • Denken Sie daran, dies mit jedem Teil Ihrer Garderobe zu tun, von Socken über Hüte, Kapuzenpullis bis hin zu Schuhen. Wenn Sie dies tun, können Sie es genauso gut richtig machen.
  • Wenn Sie Ihren „Vielleicht“ -Stapel durchgesehen und auf den „Keep“ -Stapel übertragen haben, gehen Sie den resultierenden „Keep“ -Stapel erneut durch. Schauen Sie sich die Passform an, schauen Sie sich die Farbe an und schauen Sie sich den Zustand, das Alter und warum Sie es behalten haben an.
  • Halten Sie an etwas fest, nur weil es Ihnen gefällt, obwohl es mit nichts anderem in Ihrer Garderobe funktioniert? Es macht wenig Sinn, Gegenstände aufzubewahren, die deutlich abgenutzt, schweißgebadet oder im Allgemeinen nur schmutzig sind. Es wird einen Unterschied für Ihr Outfit machen und jemand wird es bemerken.
Frühjahrsputz Ihrer Garderobe (Teil 2)
  • Nachdem Sie dies alles abgeschlossen haben, ist es Zeit, alles zurückzusetzen. Wenn Ihre Garderobe zuvor eine zufällige Angelegenheit war, warum nicht eine Garderobenpflege durchführen? Ihre Kleidung wird es Ihnen danken. Wenn Sie die Dinge richtig organisiert haben, können Sie sich leichter daran erinnern, was Sie besitzen, Outfits zusammenstellen und Ihre Kleidung länger halten (wirklich).
  • Dieser Schritt ist nicht ganz so wichtig und sicherlich nicht notwendig, könnte aber eine nützliche Übung sein. Wenn Sie sich geklärt haben, experimentieren Sie. Durch das Entfernen des Abfalls haben Sie eine viel schlankere Auswahl an Kleidungsstücken, die (hoffentlich) alle zusammenpassen. Probieren Sie einige neue Outfits aus, Sie werden sich vielleicht selbst überraschen und bevor Sie neue Artikel hinzufügen, können Sie genau sehen, was Sie kaufen müssen.
  • Jetzt haben Sie Ihren Stapel abgelehnter Kleidung. Machen Sie eBay zu Ihrem Freund. Sie haben im Laufe der Jahre viel Geld für diese Kleidung ausgegeben und die meisten davon sind verkaufsfähig. Sie verlieren nichts, wenn Sie sie auflisten (Sie können dies zu bestimmten Zeiten kostenlos tun), und jedes Geld, das Sie zurückerhalten, ist Geld, das Sie zuvor noch nicht hatten. Wenn es nicht verkauft wird, nehmen Sie es in den Wohltätigkeitsladen.
  • Ich habe diesen Schritt absichtlich gemacht, nachdem ich Ihre Kleidung verkauft habe, weil Sie dadurch mehr Geld haben. Verwenden Sie diese Vorteile, um Ihre Garderobe zu verbessern, und Sie werden sich viel besser fühlen. Schlüpfen Sie jedoch nicht in alte Gewohnheiten zurück. Planen Sie Ihre Einkäufe, stellen Sie sicher, dass sie zu Ihrer neu geräumten Garderobe passen, und gehen Sie nicht über Bord. Nur weil Sie Kleidung entfernt haben, heißt das nicht, dass Sie sie sofort ersetzen müssen. Nehmen Sie sich Zeit und machen Sie es richtig.
  • Behalte es bei. Halten Sie alles ordentlich und ordnen Sie regelmäßig ein, was Sie haben und was Sie brauchen. Wenn Sie etwas haben, das Sie nicht mehr tragen, ziehen Sie es weiter. Werden Sie nicht sentimental, seien Sie entschlossen und bedacht und lassen Sie Ihre Garderobe für Sie arbeiten.